Europa-Rekord bei Morden an Frauen in Österreich

Chronik

Europa-Rekord bei Morden an Frauen in Österreich

Artikel teilen

In keinem anderen EU-Land sterben bei Morden prozentual mehr Frauen als bei uns.

Die Zahlen sind erschreckend: Heuer wurden landesweit bereits 34 Morde verübt. 30 Opfer sind weiblich. In keinem anderen europäischen Land ist der Anteil an Frauen bei tödlichen Gewaltverbrechen höher als in Österreich. Ein trauriger Rekord.

kripo.at, das Magazin der Vereinigung Kriminaldienst Österreich, hat die Thematik zur Cover-Geschichte der aktuellen Ausgabe gemacht: „Frauenmord-Land Österreich“ titeln die Kieberer.

Sie beziehen sich auf Zahlen von Eurostat, die allerdings von 2015 stammen. Dennoch hat sich am Trend nichts geändert. Das europäische Statistikamt verglich die Zahlen in 34 Ländern, ging jedoch über die reine Mordstatistik hinaus. Eurostat zählte „Opfer eines tätlichen Angriffs“.

Morddelikte
steigen seit 2015

So kamen die Statistiker auf 55 Tote, von denen 31 weiblich waren. Der Anteil an Frauen unter den Opfern lag damit bei 56,36 Prozent. Der EU-Durchschnitt liegt bei 36,4 Prozent. Nur in Norwegen (14 von 25) und in Slowenien (9 von 17) wurden ebenfalls mehr Frauen als Männer umgebracht, jedoch nicht in dem Ausmaß wie in Österreich.

© privat
Europa-Rekord bei Morden an Frauen in Österreich

Die zweifache Mutter Monika L. wurde von ihrem Mann getötet

Das Land steuert bei den aktuellen Zahlen auf einen neuen Rekord hin, laut Kriminalstatistik steigen Morddelikte seit 2015 wieder an.

Die meisten der 30 weiblichen Mordopfer starben durch einen Beziehungstäter. Sie wurden erwürgt, erschossen, meistens jedoch erstochen. Die häufigsten Motive: Eifersucht, Scheidung, Obsorgestreit um die Kinder, gekränkte Gefühle, Wut. 19 der 30 Todesopfer starben in der Bundeshauptstadt Wien. Es sind erschreckende Zahlen: Nur in den 80er-Jahren starben mehr Menschen nach einem Gewaltverbrechen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo