Falschgeld aus Bulgarien auch nach Österreich gelangt

Festnahme

Falschgeld aus Bulgarien auch nach Österreich gelangt

Drei Bulgaren wurden zuvor in der "Blüten"-Werkstatt festgenommen.

Geldscheine aus einer illegalen Druckerei für gefälschte 100-Euro-Banknoten in Bulgarien sind auch nach Österreich gelangt. Das teilte Europol am Freitag in einer Aussendung mit. In dem Dorf Deljanowzi waren vor genau einer Woche "Blüten" im Nennwert von 24.000 Euro und mehr als 500.000 Euro teure Produktionsmittel für die Fälschungen sichergestellt worden. Drei Bulgaren wurden festgenommen.

"Blüten" aus der bulgarischen Produktionsstätte wurden in Österreich, Belgien, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Rumänien, der Slowakei, Slowenien und Spanien entdeckt, berichtete Europol. Mit Blick auf die hohe Qualität der Fälschungen sei die Beschlagnahmung in Bulgarien eine der wichtigsten der vergangenen Jahre in Europa gewesen. In Medienberichten hatte es in der Vorwoche zunächst geheißen, die gefälschten Geldscheine sollten in Spanien in Umlauf gebracht werden.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten