Gangbetten Wiener Spitäler

Skandal im KH Rudolfstiftung

"Gang-Betten sind täglich voll belegt"

Schräg: Als die neue Stadträtin kam, wurden alle Gangbetten schnell verräumt.

„Janßen ist weg, die Gangbetten sind da“, fasst ein Whistleblower aus dem Krankenhaus Rudolfstiftung die Lage wenige Tage nach dem Rauswurf des KAV-Managers zusammen. „Es gibt täglich mindestens zwei Gangbetten auf den sechs Stationen, meist liegen Patienten zwei Nächte im Gangbett.“

Show für Frauenberger. Irres Highlight: „Als Neo-Stadträtin Sandra Frauenberger in die Rudolfstiftung kam, räumte man alle Gangbetten weg. Zwei Stunden nach ihrem Abgang war alles wie zuvor.“

Schräges KAV-Dementi. In einer ausführlichen Stellungnahme weist der KAV alle Vorwürfe brüsk zurück. Es habe etwa wegen Frauenberger keine Aufnahmestopps gegeben. Und: „Es gab nur 12 Gangbetten, die länger als 6 Stunden Bestand hatten“ – exakt die Zahl also, die der Whistleblower nannte.

FPÖ-Stadtrat Johann Gudenus fordert nun, „dass Frauenberger endlich für Ordnung sorgt“. Josef Galley



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten