lawine_arlberg

Chronik

Gefährlichste Woche des Winters

Artikel teilen

Lawinengefahr: Im Gebirge können bis zu 1,5 Meter Neuschnee dazukommen.

Die Verantwortlichen des Landes haben am Montag in einer Aussendung vor der prekären Lawinensituation in der Osterwoche gewarnt. Sie könnte die "gefährlichste Lawinenwoche dieses Winters" werden, hieß es. Im Gebirge wurden bis zu 1,5 Meter Neuschneezuwachs erwartet.

Vorsicht bei Skitrouren
Wintersportler sollten "größtmögliche Vorsicht" walten lassen, betonte Sicherheitsreferent LHStv. Josef Geisler (ÖVP): "Skitouren und Variantenfahrten erfordern viel Erfahrung. Die Tourenmöglichkeiten sind stark eingeschränkt".

Ergiebiger Niederschlag erwartet
Bereits am Montag sollte die Stufe "4" der fünfteiligen Gefahrenskala erreicht werden. "Die Gefahrenstellen liegen in steilen Hängen aller Richtungen", betonte Lawinenexperte Rudi Mair: "Im Gebirge herrschen unwirtliche Verhältnisse mit zumeist schlechter Sicht und kräftigen Niederschlägen". An der Alpennordseite erwarteten die Experten ergiebige Niederschläge, die Schneefallgrenze soll im Laufe der Woche noch weiter absinken.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo