Gefängnis

Skandal in Justizanstalt

Gefängniswärter missbrauchte Lehrling

Das betroffene Lehrlingsmädchen traut sich erst jetzt, über den Fall zu sprechen.

Wie ÖSTERREICH aus Justizkreisen erfuhr, steht ausgerechnet ein ranghoher Justizwachebeamter und Polit-Funktionär im Visier der Ermittler. Der Vorwurf: Karl T. soll das damals 15-jährige Lehrlingsmädchen Anna B. (alle Namen von der Redaktion geändert) im Keller der Justizanstalt Simmering zumindest einmal sexuell missbraucht haben. Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, Nina Bussek, bestätigte gegenüber ÖSTERREICH entsprechende Ermittlungen.

Weil die dienstaufsichtsbehördliche Überprüfung laut Justiz-Sprecherin Britta Tichy-Martin nichts ergab, blieb Karl T. im Dienst. Die strafrechtliche Ermittlung läuft noch.

Es soll nicht der erste 
Übergriff des Beamten sein

Die heute 20-Jährige stand zum Zeitpunkt der mutmaßlichen Attacke am Beginn ihrer Lehrzeit und soll T. direkt unterstellt gewesen sein. Sie ließ sich in eine andere Justizanstalt versetzen und traute sich erst jetzt, darüber zu reden. Es soll nicht das erste Mal sein, dass T. mit sexuellen Übergriffen in Verbindung gebracht wird. Eine Revierinspektorin soll ihre Beförderung erst nach Sex mit ihm bekommen haben. Eine weitere Kollegin klagte ebenfalls über beharrliche Verfolgung (Namen der Red. bekannt). Für Karl T. gilt die Unschuldsvermutung. L. Eckhardt



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten