Betrunkene Räuberin flüchtete per Bus

Gleisdorf

Betrunkene Räuberin flüchtete per Bus

Sie hatte nicht mit der Gegenwehr der Trafikantin gerechnet.

Eine betrunkene, hoch verschuldete Oststeirerin hat am Donnerstag eine Trafik im oststeirischen Gleisdorf überfallen und ist anschließend mit dem Regionalbus geflüchtet. Zeugenaussagen und die Spürnase von Polizeihund "Groll van de Duvetorre" führten zur 37-jährigen Verdächtigen. Sie gestand den Raub nach anfänglichem Leugnen. Ein Alko-Test ergab 1,16 Promille, so die Sicherheitsdirektion Steiermark am Freitag.

"I want to kill you, money, money"
Die vorerst unbekannte Räuberin kam gegen 8.20 Uhr mit einem schwarzen Schal, einem Stirnband, einer schwarzen Wollhaube und einem Kapuzenanorak in die Trafik in der Bürgergasse. Sie warf ihren Rucksack auf das Verkaufspult und schrie: "I want to kill you, money, money!" Dann packte die Täterin die Trafikantin am Hals und würgte sie. Das Opfer, dessen Brille und Schal zu Boden fielen, wehrte sich, kratzte die Angreiferin im Gesicht und biss ihr in den Finger. Durch den heftigen Kampf fielen mehrere Verkaufsständer um.

Ließ zwei Stangen Zigaretten mitgehen
Während die Trafikantin die Flucht ins Freie suchte, schnappte sich die Täterin zwei Stangen Zigaretten und lief davon. Eine Zeugin versuchte noch die Räuberin festzuhalten. Doch die Unbekannte riss sich los und flüchtete Richtung Ortszentrum. Das leicht verletzte Opfer erlitt einen schweren Schock und konnte nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause gehen.

Täterin war in den Regionalbus gestiegen
Die Polizei fahndete in der Zwischenzeit nach der Täterin. Ein Fahrgast eines anderen Busses gab an, einer Frau mit blutendem Gesicht ein Taschentuch angeboten zu haben. Die Unbekannte sagte dabei, sie sei von ihrer Katze gekratzt worden. Dann sei sie in einen Bus eingestiegen. Die Ermittlungen führten schließlich zur 37-jährigen arbeitslosen Frau aus dem Bezirk Weiz. Sie leugnete erst gegenüber der Polizei die Tat und sagte, ihr Hase habe sie so zugerichtet.

Nach Graz-Jakomini überstellt
Als sie schließlich doch gestand, fanden die Beamten die beiden Stangen Zigaretten in ihrer Wohnung. Außerdem hatte sie Klebeband in ihrem Rucksack. Offenbar wollte sie die Trafikantin überwältigen, fesseln und anschließend in aller Ruhe den Verkaufsraum nach Wertsachen und Bargeld durchforsten. Die Verdächtige wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten