Händewaschen reduziert Risiko

Coronavirus

Händewaschen als Vorbeugung - die meisten machen es falsch

Der beste Schutz zur Vorbeugung gegen das Coronavirus: Händewaschen. Doch die meisten machen es falsch - und somit ist es unwirksam.

Mundschutz und Desinfektionsmittel sind in vielen Apotheken bereits ausverkauft. Dabei gibt es eine viel wirksame Maßnahme zur Vorbeugung gegen das Coronavirus: Händewaschen ist das beste Mittel, um Keime und Viren zu entfernen.

Doch eine Studie zeigt nun, dass viele Menschen ihre Hände falsch und somit unzureichend waschen. Die US-Studie, die das Waschverhalten von Krankenschwestern untersuchte, zeigt, dass besonders die Daumen, die Fingerkuppen und die Zwischenräume vergessen oder kaum gewaschen werden.

So waschen Sie Ihre Hände richtig

Wenn Sie beim Händewaschen folgende sechs Schritte beachten, werden die Viren und Keime ausreichend entfernt:

1. Die Hände unter fließendem Wasser anfeuchten.
 
2. Ausreichend Flüssigseife nehmen und die Hände damit gut einseifen.
 
3. Jede Partie dabei gründlich einseifen: Innenfläche, Daumen, Finger, Zwischenräume.
 
4. Die eingeschäumten Hände unter fließendes Wasser halten und die Seife sorgfältig abspülen. Die Wassertemperatur spielt dabei keine Rolle.
 
5. Die nassen Hände mit einem Einmalhandtuch oder Papierhandtuch gründlich abtrocknen.
 
6. Den Wasserhahn am besten mit einem trockenen Papierhandtuch schließen. Den Hahn ansonsten schon vor dem Abtrocknen zudrehen.
 
Das Händewaschen sollte 20-30 Sekunden dauern.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten