rettungshubschrauber

Kufstein

Tiroler unter Kamin begraben: Lebensgefahr

Er erlitt schwere Verletzungen im Bereich des Brustkorbs und der Wirbelsäule.

Ein 57-jähriger Tiroler ist am Dienstag bei Abbrucharbeiten in Kufstein lebensgefährlich verletzt worden. Laut Polizei wurde der Arbeiter unter rund einem Kubikmeter Ziegelschutt eines einstürzenden Kamines begraben. Der Verletzte wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Kufstein eingeliefert. Wegen akuter Lebensgefahr musste er mit einem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik überstellt werden.

Um den gemauerten Kamin abzutragen, schlug der 57-Jährige in einer Höhe von 60 Zentimetern eine Kerbe in das Mauerwerk. Da der Kamin aber nicht von alleine einstürzte, half er mit einem Mini-Bagger nach. Da auch dieser Versuch ergebnislos blieb, griff er erneut zu dem Pickel. In diesem Moment dürfte sich der Ziegelschutt gelöst haben. Der Einheimische habe noch versucht auszuweichen. Der 57-Jährige erlitt schwerste Verletzungen im Bereich des Brustkorbes und der Wirbelsäule.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten