Heftige Gewitter in der Oststeiermark

Unwetter

Heftige Gewitter in der Oststeiermark

Mehrere Keller standen unter Wasser, eininge Straßen wurden überschwemmt.

Nach dem schweren Unwetter mit Hagel und Hochwasser im Raum Oberwölz im obersteirischen Bezirk Murau in der Nacht auf Freitag dauerten die Aufräumarbeiten am Sonntag noch an. Mehr als 500 Feuerwehrleute waren im Einsatz, das Bundesheer wurde für Montag erwartet. Immer noch standen mehrere Keller unter Wasser, Schlamm und festes Material verlegten die Straßen.

Auch am Sonntag waren die Feuerwehr und zahlreiche freiwillige Helfer damit beschäftigt, die Verwüstungen, die Regen und Schlamm angerichtet hatten, zu beseitigen. Die Feuerwehr aus der Obersteiermark wurde durch Einsatzkräfte aus den Bezirken Voitsberg und Radkersburg unterstützt, Hilfe wurde auch noch aus Knittelfeld und Leoben erwartet, so die Feuerwehr.

Der Schaden erstreckt sich über ein Gebiet von rund 40 Quadratkilometer. Nach wie vor bedecken Unmengen Schlamm Straßen, Wiesen und Gehwege. Die Aufräumarbeiten werden nach Schätzungen der Feuerwehr zumindest noch einige Tage, möglicherweise sogar Wochen, dauern. Eine Schadenshöhe konnte noch nicht beziffert werden sie dürfte sich aber nach ersten Schätzungen in Millionenhöhe bewegen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten