Trauer nach Tod von jungem Fußballer

Herztod nach Training

Trauer nach Tod von jungem Fußballer

12-Jähriger hatte keine Vorerkrankung, deshalb kam sein Tod so überraschend.

„Der Unfallarzt hatte keine Chance das zu erkennen“, sagt Josef Romankiewicz, Chef der Unfallchirurgie am Klinikum Wels. Hätte Erdem Yusuf D. (12) am Sonntag nicht wieder heimgeschickt werden dürfen, als er über Oberschenkelschmerzen klagte? Diese Frage quält trotzdem neben dem Verlust Freunde und Angehörige des Nachwuchskickers aus Wels. Wie berichtet, starb der Bursch vier Stunden nach seinem Besuch im Spital.

Laut Obduktionsergebnis erlitt er eine Herzbeutelentzündung. Sein Zustand verschlechterte sich so rapide, dass er starb, bevor der Notarzt eintraf. Das Verfahren bei der Welser Staatsanwaltschaft läuft zwar noch, doch Sprecher Christian Hubmer geht vorläufig nicht davon aus, dass es Fremdverschulden gibt: „Natürlich warten wir erst noch alle Ermittlungsergebnisse ab.“

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten