Spital haifa

OP verlief gut

Hier wird unser Syrien-Held operiert

Teilen

Bei einem Attentat in Syrien verletzte Soldaten wurde in Haifa operiert

Rambam-Krankenhaus in Haifa (Israel). Hierher wurden die beiden in Syrien verletzten Austro-Blauhelme gebracht.

Das israelische Spital gilt als das weltweit beste bei schweren Schussverletzungen. Freitag vormittag wurden beide operiert: Kurz nach 11 Uhr ist Korporal Daniel Pretscherer, 25, aus Öblarn (Stmk) in den OP-Saal der „Orthopädie B“ geschoben worden: Der Blauhelm hat eine Schussverletzung am Arm: „Die Operation verlief gut“, bestätigt sein Vater, Rudolf Petscherer, ÖSTERREICH.

Minuten später brachten die Ärzte Vizeleutnant Anton Lorenzer, 53, aus Hornstein (Burgenland) in den OP „Orthopädie A“: Schulter-Steckschuss. Auch bei ihm, einem Golan-Veteran, verlief der Eingriff gut.

Kollegen kehrten zurück, Freuden-Tränen in Wien
Die beiden Blauhelme hätten eigentlich am Donnerstag mit ihren 86 Kameraden nach einjährigem UN-Golaneinsatz nach Österreich zurückfliegen sollen. Doch 10 Kilometer vorm Airport geriet der Austro-Konvoi in ein heftiges Gefecht zwischen syrischen Rebellen und Armee (wir berichteten). Die Männer hechteten in Deckung, lagen im Kugelhagel.

Der Vizeleutnant und der Korporal wurden direkt getroffen. Zwei weitere Soldaten durch Splitter verletzt. Die Leichtverletzten konnten die Heimreise gemeinsam mit ihren Kameraden antreten. Sie landeten am Freitag um drei Uhr früh in Wien, wurden von Freunden und Familiengehörigen stürmisch empfangen.

UNO-Soldaten kommen in Wien-Schwechat an

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo