Waffen

"Verrückt, die Leute kaufen Munition"

Jetzt auch Ansturm auf Waffengeschäfte in Wien

Kundenansturm auch auf Wiens Waffenläden: Hauptsächlich wird Munition eingekauft. Ein Geschäftsbesitzer sieht einen Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise: "Dieser Andrang hat erst heute begonnen."

"Das müsst ihr euch ansehen: Vor dem Waffengeschäft in Wien-Rudolfsheim steht eine lange Menschenschlange an, danebensteht schon ein Bus mit der WEGA", informierte ein oe24.at-Leser die Redaktion. Und tatsächlich: Die Besitzer von gleich mehreren Waffenläden bestätigen einen Ansturm auf ihre Geschäfte.

© oe24
waffen
× waffen

"Die kaufen sich alle Munition"

"Das ist aber erst seit heute so. Das muss in direktem Zusammenhang mit der Situation mit der Coronavirus-Krise stehen", sagte etwa der Chef eines Waffenshops in Wien. Was jetzt besonders häufig gekauft wird: "Munition. Die Waffenbesitzer decken sich mit zusätzlicher Munition ein." Was absolut irrational ist: Immerhin droht nicht eine "Zombie-Apokalypse", sondern nur eine zeitweise Sperre von Geschäften und Restaurants . . .

Diese (nicht ungefährliche) Entwicklung ist von den Behörden offenbar bereits vorausgesehen worden: Für 25.000 Polizisten wurde eine Urlaubssperre befohlen, Supermärkte werden ebenfalls verstärkt überwacht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten