Opfer (17) schwanger: Kärntner unter Tätern

Gruppen-Vergewaltigung

Opfer (17) schwanger: Kärntner unter Tätern

Ein Vergewaltigungsopfer bekam ein Baby. Ein Kärntner muss vor Gericht. 

Der Fall sorgt in Deutschland für Aufregung. In Hannover wurde eine 17-Jährige auf einer Party von mindestens vier jungen Männern vergewaltigt. Monate später brachte sie ein Baby zur Welt. Einer der Sex-Täter stammt aus Kärnten, ihm wird in Klagenfurt der Prozess gemacht.

Den Missbrauch an dem Teenager filmten die Vergewaltiger mit einem Handy. Man sieht das von K.-o.-Tropfen völlig benommene Mädchen. Aufgrund der Aufnahmen und nach einem DNA-Test konnte ein Tunesier (18) als Kindsvater ausgeforscht werden. Er muss sich wie zwei seiner Komplizen – auch sie haben Migrationshintergrund – in Niedersachsen ­wegen Vergewaltigung vor Gericht verantworten.

Opfer soll in Kärnten ­aussagen

Der Vierte im Bunde hatte einen österreichischen Pass. Gegen ihn läuft das Verfahren in Kärnten. Wie seine Mitangeklagten behauptete er, der Sex mit der 17-Jährigen sei auf der Party einvernehmlich gewesen. Er soll wegen der Gruppenvergewaltigung in Klagenfurt vor Gericht, das Opfer hat bereits eine Zeugenladung erhalten.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten