polizei

Suspendiert

Betrunkener Polizist verursachte in Kärnten Autounfall

Artikel teilen

In Klagenfurt hat ein Polizist einen Auffahrunfall verursacht. Das Problem: Der Beamte hatte 1,44 Promille Alkohol im Blut.

Der für die Exekutive unangenehme Vorfall ereignete sich am 9. Jänner in Klagenfurt. Der 33 Jahre alte Polizist hatte offenbar eine vor ihm anhaltende Wagenkolonne zu spät gesehen und war mit dem Polizeiauto gegen den vor ihm fahrenden Pkw geprallt. Der Pkw-Lenker erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen, der Polizist musste zur Alkoholkontrolle.

Beamten droht Entlassung
Seitens des Landespolizeikommandos wurde angekündigt, "mit aller Härte" vorgehen zu wollen. "Es wird ein strengstes Disziplinarverfahren geben. Es handelt sich aber um einen traurigen Einzelfall", erklärte Gottlieb Türk, Sprecher des Landespolizeikommandos.

Auch Beifahrer in der Bredouille
Der nicht alkoholisierte Beifahrer werde deshalb zur Verantwortung gezogen, weil er seinen Kollegen nicht am Fahren gehindert hatte. Dem Unfallverursacher droht im schlimmsten Fall die Entlassung, seinen Führerschein musste er sofort abgeben.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo