BeachvolleyballKeJ38

Ausnahmezustand

Das große Baggern in Klagenfurt

Am Dienstag geht es wieder los: Die besten Volleyballer der Welt sind wieder beim A1-Beachvolleyball Grand Slam in Klagenfurt angesagt.

Jetzt wird wieder wild gebaggert; ob auf dem Sandplatz oder bei den Partys – ab Dienstag, den 28.07.2009 herrscht Ausnahmezustand am Wörthersee, denn beim Beachvolleyball Grand Slam spielen die weltbesten Volleyballer auf.

Event der Superlative
191 Teams aus 40 Nationen werden in insgesamt 800 Spieler-Tank-Tops über den Platz jagen und mit insgesamt 80 Bällen um den Sieg kämpfen. Für den Ablauf sorgen über 200 Mitarbeiter. Zentrum des Geschehens werden sechs Courts mit insgesamt 6.000 Tonnen Sand sein.

350 Journalisten
Alles gute Vorzeichen, über die sich Veranstalter Hannes „Mr. Beachvolleyball“ Jager­hofer freuen darf. Mega-Interesse auch bei der nationalen und internationalen Presse: 350 Journalisten werden erwartet. Auch die technische Infrastruktur des Events ist enorm. 10 Kilometer Kabel, 1,5 Kilometer Kabel für IT- und Telefonanschlüsse, 60 Computer, 60 Notebooks, 30 Telekom-Surfstationen und 5 Server sowie 2 Webcams werden benötigt.

Legendäre Beach-Partys
Nach der Action bei den Matches geht es bei den Partys munter weiter. Legendär ist die Abschluß-Party: die DocLX Champions Night in der „Fabrik Saag“, wo Stars, Players und Partygäste gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden ordentlich abfeiern.

Trinken, tanzen, baggern
Bei den Partys bleibt keine Kehle trocken: In den Vorjahren wurden in der VIP-Arena, bei den Side Events und in den Publikumsbereichen rund 70.000 Stück 0,5 Liter Pet-Flaschen Fruchtsäfte, 400 Magnum Flaschen Sekt, 110.000 Flaschen Mineralwasser, 110.000 Flaschen Bier und 18.000 Dosen Red Bull und Red Bull Cola leer getrunken. Seit Montag, dem 27.07.2009 wird die „Ironman-Wiese“ neben dem Strandbad Klagenfurt belagert: Die beste Schlafstätte für unerschütterliche Fans gleich ums Eck.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten