Lehrling (17) fast in der Gail erfroren

Betrunkener Leichtsinn

Lehrling (17) fast in der Gail erfroren

Der Bursche war so stark alkoholisiert, dass er seinen Namen nicht mehr kannte.

Ein 17-jähriger Lehrling ist in der Nacht auf Sonntag nahe Villach nach einem Sprung in die Gail beinahe erfroren. Eine Passantin fand den stark betrunkenen und durchnässten Gast einer Zeltparty und rief die Rettung. Der Bursche wurde mit einer starken Unterkühlung in das LKH Villach gebracht, hieß es seitens der Polizei.

Der Jugendliche aus Villach war nach einer durchzechten Nacht gegen 3.45 Uhr in Feistritz an der Gail (Bezirk Villach-Land) nahe einer Apres-Ski-Party am Gelände des Skilifts in einen rund eineinhalb Meter tiefen Vorfluter des Flusses gesprungen. Danach dürfte er über eine steile Böschung wieder herausgeklettert sein. Eine 36-jährige Angestellte aus Villach fand den Burschen. Er trug nur eine Unterhose, denn seine Kleidung hatte er vor dem Sprung ins Wasser ausgezogen.

Er kannte seinen Namen nicht mehr

Als die Frau ihn fand, war er schon so unterkühlt und noch immer stark betrunken, dass er nicht einmal mehr seinen Namen nennen konnte. Hätte ihn die Angestellte nicht gefunden, wäre der Lehrling vermutlich erfroren, meinten die alarmierten Rettungskräfte. Der 17-Jährige wurde in der Kinderintensivstation stationär aufgenommen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten