Zwei Tote bei Horror-Crash in Klagenfurt

Frontalzusammenstoß

Zwei Tote bei Horror-Crash in Klagenfurt

Ein Auto geriet auf die neue Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Beide Lenker sind tot.

Ein wahrer Horror-Unfall hat sich Freitagmittag im Bereich des - zu einem Parkplatz umfunktionierten - Autobahnzubringers im Westen Klagenfurts ereignet: Ein Pkw-Lenker geriet auf die neu geschaffene Gegenfahrbahn und krachte frontal in ein anderes Auto. Die Motorblöcke beider Fahrzeugen wurden durch die Wucht des Zusammenstoßes buchstäblich zerfetzt. Der Mann war sofort tot, die Lenkerin des anderen Pkw erlag wenige Stunden später ihren schweren Verletzungen.

Lebensgefährlicher Gegenverkehr
Der Autobahnzubringer zwischen Minimundus und der August Jaksch Straße ist seit Herbst ein Gegenverkehrsbereich, da auf dem ehemaligen Fahrstreifen in Richtung Klagenfurt ein Park-and-Ride-Parkplatz eingerichtet wurde. Diese Maßnahme hat für heftige Diskussionen gesorgt, zumal der Parkplatz - außer zu Messetagen - so gut wie nicht benützt wird.

Fahrbahn glich Schlachtfeld
Der 49-jährige Lenker aus dem Bezirk Spittal an der Drau hatte bei der Straßenverengung bei Minimundus in Fahrtrichtung Klagenfurt die Kontrolle über sein Auto verloren und so den Unfall verursacht. Chefinspektor Gerhard Maurer im ORF-Radio: "Für uns hat es ziemlich schlimm ausgesehen, als wir am Unfallort eingetroffen sind. 50 Meter von den Autos entfernt ist der Motor gelegen, den es aus dem Fahrzeug herausgerissen hatte. Beide Fahrzeuge waren total beschädigt. Einer der Lenker lag unter einem Fahrzeug. Wir mussten ihn erst von der Berufsfeuerwehr mittels Kranwagen bergen lassen."

Der Oberkärntner starb noch an der Unfallstelle. Die Lenkerin des entgegenkommenden Wagens wurde ins LKH gebracht. Sie starb dort wenige Stunden später. Der schwere Unfall dürfte den Befürwortern eines Rückbaus des Parkplatzes in einen Autobahnzubringer ohne Gegenverkehrsbereich neue Nahrung geben.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten