Benjamin Rath

Große Trauer um Kärntner

Karate-Europameister (22) plötzlich verstorben

Fassungslosigkeit in Kärnten: Benjamin Rath verstarb unerwartet am Wochenende.

Der 22-jährige Benjamin Rath holte als erster und bisher einziger Karateka bei Europameisterschaften der Stilrichtung Goju-Ryu eine Goldmedaille. Am Wochenende wurde der Kärntner, der dem Karateklub Inoue-Ha Feldkirchen angehörte, plötzlich aus dem Leben gerissen.

Trainer Walter Lorber erklärte laut der "Kleinen Zeitung": "Wir sind alle fassungslos. Benjamin war ein so wichtiger Teil unseres Vereins, hat sich auch um unseren Nachwuchs gekümmert."

Auch Teamkollege Patrick Valet, mit dem sich der 22-Jährige auf die kommenden Staatsmeisterschaften vorbereitet hatte, zeigte sich laut der Zeitung bestürzt. "Es ist ein Schock, unbeschreiblich. Am Samstag hat mir seine Schwester nach dem Training geschrieben, dass er sich krank fühlt. Am Sonntag kam dann die erschütternde Nachricht."

Ausnahmetalent

In seiner viel zu kurzen Karriere erzielte Benjamin Rath große Erfolge: 2015 wurde er im Kata Team Weltmeister, im darauffolgenden Jahr Europameister im Kata Team und Kata einzel. Darüber hinaus wurde er 2015 und 2016 Staatsmeister im Kata Team, belegte 2015 3. Plätze bei den German Open und 2016 einen 5. Platz bei der Universitäts-EM.

Kärnten trauert um ein großes Ausnahmetalent der österreichischen Karatewelt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten