Schutzvisiere

Kern-Sohn steigt ins Corona-Geschäft ein

Teilen

Ex-SPÖ-Funktionär Niko Kern verkauft jetzt Gesichtsvisiere.

Der umtriebige Agenturchef und Sohn von Ex-Kanzler Christian Kern, steigt ins Masken-Geschäft ein. Wie er auf Twitter schreibt, hat er die "Protectus KG" gegründet. Seinen Job im Marketing & Webdesign macht er "Corona-bedingt nur noch selektiv", wie auf seiner Agentur-Homepage steht. Jetzt verkauft er Gesichtsvisiere "die dank minimalistischen Design elegant unauffällig sind und sogar verbrutzelfreies Durchatmen im Sommer ermöglichen", lässt er seine Follower auf Twitter wissen.

 

Die User gratulieren Niko Kern großteils zu seiner Geschäftsidee: "Gute Idee und gutes Design", schreibt einer. "Wow! Schnell reagiert, der Preis ist auch annehmbar. Viel Erfolg damit!", gratuliert ein anderer.
 
Eine Userin hat bereits die nächste Geschäftsidee für Kern bereit:

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.