Krawalle um rechte Bälle

Wien und Graz

Krawalle um rechte Bälle

Heute gibt es einen Großeinsatz in Graz, nächste Woche dann in der Hauptstadt.

Heute gilt Belagerungszustand in der steirischen Hauptstadt. Grund ist der Akademikerball der rechten Studentenverbindungen im Kongress. Im Vorjahr eskalierte eine Gegendemonstration, es gab 14 Festnahmen.

Platzverbot
Für den heutigen Ball hat die Polizei daher ein großräumiges Platzverbot erlassen, das ab 16 Uhr in Kraft tritt. Außerhalb der Sperrzone wurden zwei linke Gegendemos angemeldet. Die „Offensive gegen Rechts“ rechnet mit 1.000 Teilnehmern. Die Polizei hat Einsatzeinheiten vor Ort – die Angst: Radikale deutsche Linke des „Schwarzen Blocks“ könnten in Graz randalieren.

Krawallnacht in Wien
Dabei ist die Steiermark quasi nur „Trainingsgebiet“ für Wien. Dort steigt am kommenden Freitag in der Hofburg der Ball der Wiener Burschenschaften. Den City-Kaufleuten und Innenstadtbewohnern sitzt noch die Krawallnacht beim Akademikerball 2014 in den Knochen. Damals randalierten bis zu 2.000 Demonstranten. Der Schaden betrug Hunderttausende Euro. Der Polizeieinsatz kostete eine Million Euro.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten