Laster krachte in Leitschiene: Mega-Stau auf Südosttangente

13 Kilometer lange Blechschlange

Laster krachte in Leitschiene: Mega-Stau auf Südosttangente

Ein Lkw ist im Frühverkehr am Montag auf der A23 (Wiener Südosttangente) auf Höhe der Praterbrücke in eine Leitschiene gekracht. 

Rund eineinviertel Stunden lang waren dadurch drei von vier Fahrspuren Richtung Norden blockiert, am Vormittag mussten weiterhin zwei Spuren gesperrt bleiben, berichtete der ÖAMTC. Die Folge waren lange Staus: Auf der Tangente reichte eine knapp 13 Kilometer lange Blechschlange vom Unfallort bis zur Stadtgrenze Richtung Südautobahn (A2) zurück.

Streckenweise Stau 

Der Lkw mit Hebebühne war gegen 8.00 Uhr verunglückt, berichtete ÖAMTC-Sprecher Gilles Dittrich der APA. Der Stau, der sich während der Aufräumarbeiten aufbaute, breitete sich von der Praterbrücke bis zwischen die Knoten Vösendorf und Inzersdorf aus. Streckenweise Staus gab es als Folge dann auch auf der A4 (Ostautobahn) Richtung Wien, und zwar ab dem Knoten Schwechat bis zum Knoten Prater. Auf etwa sieben Kilometern kam es auf dieser Strecke zu Behinderungen und abschnittsweise auch zu Stehzeiten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten