LKW krachte ungebremst in Asfinag-Fahrzeug

A1 in NÖ

LKW krachte ungebremst in Asfinag-Fahrzeug

Lkw-Lenker hatte Sperre wegen Bodenmarkierungsarbeiten übersehen.

Ein 37-Jähriger ist auf der Westautobahn (A1) bei Kirchstetten (Bezirk St. Pölten-Land) mit seinem Sattelzug gegen ein Asfinag-Fahrzeug gefahren, teilte die NÖ Landespolizeidirektion mit. Der Lenker war am Donnerstagnachmittag in Richtung Linz unterwegs gewesen, als er gegen 13.20 Uhr zu spät eine Sperre auf der ersten Fahrspur bemerkte. Die Asfinag führte in diesem Bereich Bodenmarkierungsarbeiten durch.

Trotz eines Ausweichmanövers prallte der 37-Jährige auf der rechten Seite gegen den Aufpralldämpfer und die Fahrerkabine des Asfinag-Fahrzeuges. Dabei wurde der Sattelzug-Lenker eingeklemmt und erlitt schwere Verletzungen. Auch der Fahrer des Baufahrzeuges der Asfinag wurde verletzt. Beide Männer wurden in das Landesklinikum St. Pölten gebracht.

Laut ORF NÖ wurde durch den heftigen Aufprall der Anhänger des Asfinag-Fahrzeuges zerstört, beim Sattelzug ein Teil des Führerhauses abgerissen. Während der Bergungsarbeiten war die A1 in Richtung Linz für etwa eine Stunde gesperrt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×


    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten