Landesgericht Klagenfurt

Kärnten

McDonald's-Filiale überfallen: 40 Monate Haft

Ein 23-Jähriger bekannte sich schuldig, das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Ein 23-jähriger Mann ist am Donnerstag am Landesgericht Klagenfurt wegen schweren Raubes zu 40 Monaten unbedingter Haft verurteilt worden. Der bisher unbescholtene Österreicher hatte im Februar 2015 eine McDonald's-Filiale in Klagenfurt überfallen und dabei 6.000 Euro erbeutet. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Überfall mit Schreckschusspistole

Gemeinsam mit einem noch unbekannten Komplizen hatte der 23-Jährige kurz vor Mitternacht das Lokal betreten. Der Angeklagte zückte eine Schreckschusspistole und forderte die Anwesenden auf, sich auf den Boden zu legen. Ein Angestellter musste den Tresor mit der Tageslosung öffnen - die beiden entkamen vorerst unerkannt.

Der Schöffensenat unter Vorsitz von Richter Gerhard Pöllinger kam nach kurzer Beratung zu seiner Entscheidung. Der 23-Jährige - er war gleich zu Prozessbeginn geständig - nahm das Urteil an, der Staatsanwalt gab keine Erklärung ab.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten