afp rauchverbot frankreich

OGM-Umfrage

Mehrheit gegen Rauchverbot in Lokalen

Nur 21 Prozent der Österreicher sind laut OGM-Umfrage für ein generelles Rauchverbot in Lokalen.

Allerdings sprechen sich 70 Prozent der Österreicher für die Einrichtung von Raucher- und Nichtraucherbereichen in der Gastronomie aus. Das ergab eine vom Institut OGM durchgeführte Befragung von 1.001 Österreicherinnen und Österreichern aus allen Bundesländern, Alters- und Berufsgruppen. Die Umfrage wurde allerdings vom Bundesgremium der Tabaktrafikanten in Auftrag gegeben.

Wahlmöglichkeit ist Österreichern wichtig
In der Umfrage zu Rauchverboten wurden auch Motive abgefragt: 63 Prozent der Befragten begründeten ihre Ablehnung eines Rauchverbots damit, dass die Wahlmöglichkeit zwischen Nichtraucher- und Raucherbereich einfach besser sei. Die Umfrage ergab weiters, dass Nichtraucher sich mit Rauchern meist in Raucherbereiche setzen (67 Prozent), 30 Prozent der Nichtraucher wollen sich dabei nur in Nichtraucherbereiche setzen.

Aufteilung 50/50 kommt am besten an
Bei der Aufteilung sind die Österreicher salomonisch: 49 Prozent wollen, dass der Nichtraucherbereich 50 Prozent der Fläche ausmacht. Auch die relative Mehrheit der Nichtraucher ist für 50/50. Ein generelles Rauchverbot würde das Ausgehverhalten in Summe verändern. 9 Prozent der Nichtraucher würden häufiger ausgehen, immerhin 35 Prozent der Raucher würden dann aber seltener ausgehen. Hier käme es zu einer Verlagerung in den privaten Bereich, was für die gewerbliche Gastronomie negative Auswirkungen hätte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten