Mord und Selbstmord in Costa Rica

Täter Österreicher

Mord und Selbstmord in Costa Rica

71-Jähriger Österreicher erschoss Lebensgefährtin und dann sich selbst.

In der Kleinstadt Liberia in Costa Rica dürfte ein 71 Jahre alter Österreicher zuerst seine 58 Jahre alte Lebensgefährtin und dann sich selbst erschossen haben. Das berichtete die Zeitung "La Nacion" in ihrer Onlineausgabe. Die Bluttat soll sich demnach bereits Dienstagabend ereignet haben. Eine Nachbarin hörte die Schüsse und alarmierte die Polizei, beim Betreten des Hauses entdeckten die Einsatzkräfte die Leichen des Paares. Sichergestellt wurde auch die Tatwaffe.

"Die österreichische Botschaft wurde darüber informiert, der Generalkonsul ist mit der dortigen Staatsanwaltschaft in Kontakt", sagte ein Sprecher des Außenministeriums der APA. Die Staatsangehörigkeit der Frau war zunächst unklar. Der österreichische Pensionist dürfte seit acht Jahren in Costa Rica gelebt haben. Das Paar soll laut "La Nacion" seit fünf Jahren liiert gewesen sein, gemeinsame Kinder gab es nicht.

Die Bluttat geschah am Dienstag gegen 21.00 Uhr. Eine Autopsie wurde angeordnet.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten