Trauer um erschossenen Buben

Abschied vom kleinen Berk (7)

Trauerfeier in St. Pölten - 7-Jähriger starb nach Kopfschuss durch Vater.

Der traurige Schlussakt im Drama um den kleinen Berk (7), dem sein Vater in dessen Volksschule in den Kopf geschossen hat, fand heute am Friedhof in St. Georgen bei St. Pölten statt.

Mehr als 100 Trauergäste waren gekommen, um den Sarg im Alevitischen Veranstaltungszentrum in St. Pölten in Empfang zu nehmen. Bewegende Szenen der Trauergemeinde: Viele Tränen, Fassungslosigkeit und Trauer in den Mienen.

Danach ging es im Autokonvoi zum 13 Kilometer entfernten Friedhof in St. Georgen. Der Bub wurde dort um 14 Uhr im Beisein seiner Familie und einer großen Trauergemeinde bestattet.

Bluttat nach Familienstreit

Die Bluttat hatte sich am vergangenen Freitag gegen 8.30 Uhr ereignet. Der 37-Jährige Vater von Berk hatte seine beiden Kinder, den Buben und seine um ein Jahr jüngere Schwester, unter einem Vorwand aus deren Klassen geholt und dem Kleinen in der Schulgarderobe in den Kopf geschossen. Das Mädchen musste die Tat mitansehen, blieb aber körperlich unversehrt. Rund eine Stunde später fanden Polizisten den Mann tot im Inneren seines verunfallten Wagens an einem Feldweg im Stadtteil Ratzersdorf. Er hatte sich mit seiner Pistole während der Fahrt in den Kopf geschossen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten