Austro-"Hobbit" in Neuseeland gerettet

Spektakulärer Abstecher

Austro-"Hobbit" in Neuseeland gerettet

Vermisster 21-Jähriger aus NÖ verirrte sich mitten im "Auenland".

 

Einen unfreiwillig spektakulären Abstecher machte ein junger Niederösterreicher aus Langenlois, der nach dem Zivildienst und vor dem Studium ein halbes Jahr in Neuseeland verbringt – und den Kontinent zu Fuß überquert. Wie berichtet, ging der 21-Jährige, der von seinen Freunden wegen seines Aussehens und seiner Schuhgröße „Hobbit“ genannt wird, ausgerechnet im Tararua Forest Park – dem natürlichen Vorbild des Tolkien-Auenlandes – verloren.

Gitarre verbrannt
Sechs Kumpels, mit denen er auf Survival Tour war, suchten vergebens nach dem Österreicher. Danach überflogen drei Helikopter den weitläufigen Park und entdeckten ein Lagerfeuer, das David mit seiner Gitarre, die er kaputt schlagen musste, angefacht hatte. Das 30-köpfige Rettungsteam fand den Vermissten schließlich in Ufernähe eines Flusses. David hatte sich einen Zeh gebrochen, setzte seinen Marsch aber trotzdem fort.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten