Defekte Weiche: ÖBB-Zug evakuiert

Zwei Zuginsassen von Rettung versorgt

Defekte Weiche: ÖBB-Zug evakuiert

ÖBB-Cityjet gestoppt: 177 Fahrgäste mussten bei der Mega-Hitze im Zug ausharren.

Der Zug war am Freitagabend von Wien-Westbahnhof nach Amstetten unterwegs. Der Bahnhof Tullnerfeld wurde noch angefahren, die nächste Haltestelle – St. Pölten – erreichten die 177 Reisenden nicht mehr.

Kurz nach 18 Uhr musste die Garnitur wegen einer defekten Weiche im freien Gelände zwischen Hankenfeld und Saladorf, zwei Ortschaften der Gemeinde Würmla (Bezirk Tulln), anhalten. Weil der Schaden nicht behoben werden konnte, wurden die Rettungskräfte alarmiert.

© APA/BFKDO-TULLN/STEFAN ÖLLERER

Feuerwehren versorgten Wartende mit Trinkwasser

Ersatzbusse. Die Feuerwehren versorgten die Passagiere wegen der Hitze zunächst mit Wasser. Um ein gefahrloses Aussteigen zu gewährleisten, wurde von den Einsatzkräften eine dafür vorgesehene Vorrichtung aufgebaut.

Zwei Fahrgäste mit Kreislaufproblemen wurden vom Roten Kreuz versorgt. Nach dem Eintreffen der Ersatzbusse verließen die Reisenden den Zug. Radfahrer wurden mit ihren Rädern von der Feuerwehr aufgenommen und nach St. Pölten gebracht, ebenso eine Frau mit Kinderwagen. Der Einsatz war nach drei Stunden beendet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten