Der Brand in "Excalibur".

Nach Brand

"Excalibur-City" endlich wiedereröffnet

Nach dem Brand in der "Excalibur-City" in Hate-Kleinhaugsdorf Ende Dezember 2006 ist der dabei in Mitleidenschaft gezogene Teil des Einkaufszentrums wiedereröffnet worden.

Wie Betreiber Ronnie Seunig in dem Shopping-Center im "Niemandsland" am tschechisch-niederösterreichischen Grenzübergang am Donnerstagabend bekannt gab, stehen den Kunden 37 neue Shops zur Verfügung.

3,5 Mio. Euro für Wiederaufbau
Die Investitionen für den Wiederaufbau des abgebrannten Teils wurden mit 3,5 Millionen Euro beziffert. Errichtet wurden auf mehr als 5.000 Quadratmetern ein Wellness Center, ein Supermarkt, zwölf neue Geschäfte im Erdgeschoss und ein Restaurant. Zudem seien 350 zusätzliche Parkplätze entstanden, erläuterte Seunig, der Betreiber der "Excalibur-City".

Großes Fest
Die offizielle Wiederöffnung geht von 22. bis 25. Mai mit einem großen Fest über die Bühne. Unter dem Motto "brandheiße Feuertage" gibt es ein umfassendes Showprogramm, unter anderem mit Ex-Dancing Star "Waterloo" sowie Alfons Haider. Seunig kündigte für diese vier Tage außerdem "explosive Preise" in der "Excalibur-City" an.

130.000 Quadratmeter-Areal
Rund um die "Excalibur-City" plane Seunig, am Gelände einen Sport-sowie einen Vergnügungspark zu errichten. Noch heuer in Betrieb gehen soll eine eigene "Kinderwelt". Die Gesamtfläche des Areals betrage 130.000 Quadratmeter, die Verkaufsfläche weise derzeit 26.300 Quadratmeter auf.

956 Mitarbeiter
2007 hätten 4,5 Millionen Kunden in der gesamten "Excalibur-City", die auch zwei Casinos und das Freeport-Outlet Center beinhaltet, eingekauft. Beim Start 1993 seien es 900.000 gewesen. Die Anzahl der Mitarbeiter liege im Einkaufszentrum derzeit bei 956, jene der Shops bei 206. Insgesamt gebe es 271 Geschäfte.

Großbrand vernichtete 18 Shops
18 Shops und ein Supermarkt wurden bei dem Feuer am 20. Dezember 2006 vernichtet. 26 weitere Geschäfte wurden durch die Löscharbeiten schwer beschädigt. Diese seien zwei Monate nach dem Unglück wieder in Betrieb genommen worden, meinte Seunig.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten