060817_heizkosten_apa

Budget aufgestockt

Mehr Geld fürs Heizen

Landeschef Pröll verspricht: Der Heizkostenzuschuss wird ab September von 75 auf 100 Euro erhöht.

Die NÖ Landesregierung wird bedürftigen Bürgern im kommenden Winter nicht nur wieder einen Heizkostenzuschuss gewähren, sondern auch eine Erhöhung von zuletzt 75 auf 100 Euro beschließen. Der Fall sein soll das noch im September, sagte Landeshauptmann Erwin Pröll (V). Die Energiekosten seien seit Jahresbeginn um etwa 25 Prozent gestiegen. Das Land NÖ werde den Zuschuss um etwa 30 Prozent erhöhen, so Pröll. "Wir gehen von 25.000 Anträgen aus. Im Budget sind 2,5 Mio. Euro vorgesehen." Für besondere Härtefälle werde darüber hinaus Geld aus dem Familiennotstandsfonds zur Verfügung stehen.

Die Maßnahme bedeute, dass das soziale Netz noch "um einige Maschen enger" gestaltet werde, sagte der Landeshauptmann. " Niemand soll Angst haben, im Winter frieren zu müssen." Der Beschluss soll deshalb bereits im September fallen, weil in einigen Regionen des Landes bereits zu dieser Zeit geheizt werden müsse.

Zufriedener Seniorenbund
Der Seniorenbund begrüßt die Maßnahme außerordentlich. Der Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes, Dr. Andreas Khol, weist darauf hin, dass der Seniorenbund bereits seit längerem einen bundeseinheitlichen Heizkostenzuschuss fordert. Derzeit bestimmen die Länder über die Höhe der Zuschüsse. Besonders in Wien besteht diesbezüglich Handlungsbedarf.

Die Erhöhung des Zuschusses in Niederösterreich begrüßt Khol: "Landeshauptmann Pröll hat mit diesem Schritt ein wichtiges Signal im Interesse aller Österreicherinnen und Österreicher gesetzt." Zu hoffen sei, dass sich vor allem Wien an Niederösterreich ein Beispiel nimmt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten