Mord Strasshof

Bluttat in Strasshof

Nach Mord-Attacke auf Eltern: U-Haft-Antrag gestellt

Teilen

Dem 27-Jährigen wird zur Last gelegt, seine Mutter mit einem Messer getötet zu haben. Der Ehemann (70) der 60-Jährigen wurde bei einem Angriff schwer verletzt.

Strasshof/Korneuburg. Nach der Bluttat mit einem Todesopfer am Montag in Strasshof an der Nordbahn (Bezirk Gänserndorf) hat die Staatsanwaltschaft Korneuburg laut Mediensprecher Josef Mechtler die Verhängung der U-Haft über den Beschuldigten beantragt. Dem 27-Jährigen wird zur Last gelegt, seine Mutter mit einem Messer getötet zu haben. Der Ehemann (70) der 60-Jährigen wurde bei einem Angriff schwer verletzt, ebenso der mutmaßliche Täter, der einen Suizid-Versuch unternommen hatte.

Der 70-Jährige wurde ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen, der 27-Jährige in ein Wiener Spital gebracht. Beide waren nach Angaben von Chefinspektor Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom Dienstag vorerst nicht vernehmungsfähig. Das Ergebnis der von der Staatsanwaltschaft angeordneten Obduktion stand noch aus.

Motiv war vorerst nicht bekannt

Schauplatz der Bluttat am Montag in den frühen Morgenstunden war ein Reihenhaus in der Marktgemeinde im Marchfeld, in dem das Ehepaar und der 27-Jährige gemeinsam lebten. Das Motiv war vorerst nicht bekannt. Das Landeskriminalamt Niederösterreich ermittelt in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Korneuburg.

Sie sind in einer verzweifelten Lebenssituation und brauchen Hilfe? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hilfsangebote für Personen mit Suizidgedanken und deren Angehörige bietet das Suizidpräventionsportal des Gesundheitsministeriums. Unter www.suizid-praevention.gv.at finden sich Kontaktdaten von Hilfseinrichtungen in Österreich.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo