Rehbock

Vier Fälle

Wilderei-Verdacht im Piestingtal

Auf Hirsche, ein Reh und ein Rotwildkalb wurde geschossen. Die Polizei ermittelt.

Im niederösterreichischen Piestingtal besteht der Verdacht der Wilderei. Es gebe vier Fälle in den vergangenen Monaten, bestätigte Polizeisprecher Johann Baumschlager am Donnerstag entsprechende Medienberichte. Die Ermittlungen laufen.

Die "Niederösterreichischen Nachrichten" ("NÖN") berichteten in der Lokalausgabe ("Wiener Neustädter Zeitung") von Fällen in Gutenstein, Waidmannsfeld (zwei) und zuletzt in Muggendorf. Es sei auf zwei Hirsche, ein Reh und ein Rotwildkalb geschossen worden. Drei Viertel aller Wilderer würden letztlich ausgeforscht, sagte Baumschlager. Er gehe davon aus, dass die Fälle im Piestingtal geklärt würden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten