Heimbewohner missbrauchte MS-Patientinnen

Oberösterreich

Heimbewohner missbrauchte MS-Patientinnen

Der 77-jährige wurde von zwei Krankenschwestern in flagranti erwischt.

Ein 77-jähriger Bewohner eines Pflegeheims im oberösterreichischen Salzkammergut soll über Monate mindestens zwei Patientinnen sexuell missbraucht haben. Die Opfer leiden an Multipler Sklerose (MS) und konnten selbst keine Vorwürfe artikulieren. Allerdings erwischten zwei Krankenschwestern den Mann in flagranti. Sie erstatteten Anzeige, der Pensionist ist in Haft, so die Sicherheitsdirektion am Montag.

Opferzahl unklar
Gegen den 77-Jährigen habe es bereits einmal einen ähnlichen Verdacht gegeben, erklärte die Polizei auf Anfrage der APA. Weil ihm aber nichts nachgewiesen werden konnte, sei er lediglich in eine andere Abteilung verlegt worden. Wie viele Opfer es gibt, sei vorerst unklar und schwer zu ermitteln. Fest stehe lediglich, dass der Pensionist eine 47-jährige und eine 41-jährige Patientin missbraucht habe.

Übergriffe seit August
Die Übergriffe dürften im August vorigen Jahres begonnen haben. Am Wochenende erstattete das Personal der Anstalt Anzeige, nachdem zwei Mitarbeiterinnen einen sexuellen Übergriff beobachtet hatten. Der 77-Jährige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten