Kind missbraucht: Verdächtiger gefasst

In Ski-Gebiet

Kind missbraucht: Verdächtiger gefasst

Bub (7) in Toilette in Skigebiet missbraucht - mutmaßlicher Täter ist erst 15.

Die Polizei in Vorarlberg hat den Fall rund um den sexuellen Missbrauch eines Siebenjährigen rasch geklärt. Der Bub war am Donnerstag in der Toilette eines Gasthofes im Skigebiet Golm (Montafon) von einem Unbekannten malträtiert worden. Ein 15-Jähriger aus Oberfranken (Bayern) wurde am Freitag als Verdächtiger gefasst, meldete die Polizei.

Der Bub hatte eine gute Beschreibung seines Peinigers abgeben können. So fiel dem Opfer die spezielle Zahnspange des jugendlichen Täters auf. "Wir haben Polizisten aus dem gesamten Bezirk eingesetzt, um im Skigebiet und an den Talstationen Ausschau zu halten", berichtete Martin Konzett, stellvertretender Bezirkspolizeikommandant in Bludenz. Einer jungen Beamtin fiel der 15-Jährige am Freitagnachmittag auf. Bei der anschließenden Befragung legte der Jugendliche ein Geständnis ab.

Er schilderte den Ermittlern, dass er mit seiner Familie auf Skiurlaub sei und während einer Essenspause im Gasthof den Siebenjährigen misshandelt habe. Seine Familie saß währenddessen nichtsahnend am Mittagstisch. Laut Polizei soll der Verdächtige schon in Deutschland auffällig gewesen sein. Auf Anweisung der Staatsanwaltschaft wurde der Bursch nicht in Haft genommen, sondern auf freiem Fuß angezeigt.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten