Jugendliche Handschellen Festnahme

Geschnappt

125.000 Euro Schaden durch Serieneinbrecher

25 Mal in Firmen, Lokalen und Büros zugeschlagen: 31-jähriger Bosnier in U-Haft.

Ein mutmaßlicher Serieneinbrecher hat in Oberösterreich mehr als 125.000 Euro Schaden angerichtet. Der 31-jährige Bosnier, der zuletzt in Linz wohnte, soll von Ende Mai 2007 bis Ende Juli 2011 insgesamt 25 Mal in Firmen, Lokalen und Büros in der Landeshauptstadt sowie in Linz-Land, Wels und Wels-Land zugeschlagen haben. Er wurde nach monatelangen Ermittlungen festgenommen und sitzt derzeit in U-Haft, teilte die Polizei-Pressestelle am Donnerstag mit.

Die Fahnder führten Tatortspuren akribisch zusammen und gelangten so auf die Spur des Arbeitslosen. Die Staatsanwaltschaft Linz ordnete die Festnahme an, nach dem Mann wurde österreichweit gefahndet. Bei einer Kontrolle in einem Zug, der von Wien in die oberösterreichische Landeshauptstadt unterwegs war, klickten am 31. Juli schließlich die Handschellen. Der 31-Jährige ist nicht geständig. Er soll Diebesgut in Höhe von 63.000 Euro erbeutet und bei den Einbrüchen einen Sachschaden von 62.600 Euro verursacht haben.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten