geisterfahrer

Blaulicht ignoriert

Alkoholisierter Geisterfahrer auf der A1

Alarm auf der A1: Ein 17-jähriger Führerscheinneuling war als Geisterfahrer unterwegs. Nur mit Mühe konnte ihn die Polizei stoppen.

Ein 17-jähriger Führerscheinneuling ist Freitag früh auf der Westautobahn (A1) zwischen Vorchdorf und Regau (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich kilometerweit als Geisterfahrer unterwegs gewesen. Eine Polizeistreife verfolgte den Falschfahrer und konnte ihn aufgrund des Autokennzeichens ausforschen. Das gab die Polizei am Freitagvormittag bekannt.

Weiterfahrt trotz Blaulicht und Folgetonhorn
Um 5.50 Uhr ging bei der Polizei in Seewalchen der Geisterfahrer-Alarm ein. Ein blauer Pkw sei bei Regau in Richtung Wien auf der falschen Fahrbahn unterwegs, so ein Polizist. Die Einsatzkräfte machten sich daraufhin auf die Suche nach dem Falschfahrer, der ihnen kurz vor Regau entgegen kam. Der 17-Jährige ließ sich aber durch Blaulicht und Folgetonhorn nicht beeindrucken und fuhr einfach weiter.

Als der Geisterfahrer bei der Ausfahrt Steyrermühl von der Autobahn abfuhr, konnte sich ein Beamter das Kennzeichen notieren, wodurch der 17-Jährige kurze Zeit später ausgeforscht wurde. Die Beamten trafen ihn zu Hause an, als er gerade aus dem Wagen stieg. Ein Alkotest ergab 0,58 Promille Alkohol im Blut, ein Drogentest verlief ebenfalls positiv. Dem Führerscheinneuling wurde die Lenkerberechtigung abgenommen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten