Doppelmord in Wullowitz: ''Nur Allah darf über mich richten''

Skurriler Prozess gegen Asylwerber

Doppelmord in Wullowitz: ''Nur Allah darf über mich richten''

Im religiösen Wahn, aber zurechnungsfähig: Ein Afghane soll zweimal gemordet haben.

Mordprozess unter höchsten Corona-Schutzmaßnahmen am Landesgericht in Linz: Dort muss sich seit Mittwoch der mutmaßliche Doppelmörder von Wullowitz verantworten. Der afghanische Flüchtling Jamal A. (33) soll im Oktober den Rotkreuz-Mitarbeiter David H. (32) und auf der Flucht den Landwirt Franz G. (63) erstochen haben.

Gutachterin Adelheid Kastner hatte dem Angeklagten „religiösen Wahn“ bescheinigt. Und so klang es zu Prozessbeginn auch: „Nur Allah darf über mich richten“, sagte der von Top-Anwalt Wolfgang Blaschitz verteidigte Familienvater. „Mein Mandant ist krank“, sagte Blaschitz über den geständigen Angeklagten.

Jamal A. habe sich respektlos behandelt gefühlt und eine „aufgestaute Wut“ gehabt. Der Rotkreuz-Mit­arbeiter soll ihm mit Abschiebung gedroht haben. Urteil am Freitag, es gilt die Unschuldsvermutung.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten