trinkwasser_

Windischgarsten

Fäkalkeime im Trinkwasser

So genannte Fäkal-Indikator-Keime im Trinkwasser sorgen derzeit in Windischgarsten in Oberösterreich für Aufregung.

Da diese Verunreinigungen Magen-Darm-Erkrankungen auslösen können, strömt vorerst nur gechlortes Wasser aus den Leitungen. Mit der Suche nach einem möglichen Verursacher sind mittlerweile auch Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Steyr befasst.

Ursache des Problems unbekannt
Vermutlich seien auch bereits Krankheitsfälle auf das verunreinigte Wasser zurückzuführen, hieß es bei der Staatsanwaltschaft. Es müsse untersucht werden, ob rechtzeitig reagiert worden sei oder ein Verschulden einer Behörde vorliege. Derzeit versuche man, den Verursacher des Problems ausfindig zu machen.

Es handle sich um Fäkal-Indikator-Keime wie Kolibakterien und Enterokokken, erklärte Gerhard Fischer von der Lebensmittelaufsicht des Landes Oberösterreich. Derzeit werde das Wasser gechlort und könne unbedenklich genossen werden. Woher die Bakterien stammen sei noch nicht klar, derartige Verunreinigungen könnten aber auch von der Oberfläche eingeschwemmt worden sein, so Fischer.

Bereits im August verseuchtes Wasser
Bereits im August hatte es in Windischgarsten Aufregung ums Trinkwasser gegeben. Einer Ärztin war damals aufgefallen, dass überdurchschnittlich viele Leute über Durchfall und Erbrechen klagten. Als Verursacher wurden ebenfalls Kolibakterien nachgewiesen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten