Helden stoppten brutalen Oma-Schläger

Wels

Helden stoppten brutalen Oma-Schläger

Die verletzte Pensionistin Eva S. (72) stand unter Schock und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Oma Eva S. traut sich kaum mehr, einen Schritt vor die Haustür zu setzen. Zu geschockt ist die Pensionistin von der Brutalität, die sie am Freitag am eigenen Körper miterleben musste. Ein skrupelloser 42-Jähriger hatte sie im Stiegenhaus niedergeschlagen – wie die Polizei später herausfand, wollte der arbeitslose, einschlägig vorbestrafte Triebtäter die Seniorin vergewaltigen.
Eva S. wohnt in einem Mehrparteienhaus in Wels. Am Freitag kurz nach 15 Uhr wollte die 72-Jährige gerade die Post aus dem Briefkasten holen, als sie der Mann von hinten attackierte. Die Pensionistin wehrte sich mit aller Kraft. Beide fielen zu Boden. Eva S. schrie um Hilfe. Genau in diesem Moment kam Nachbar Josef S. nach Hause. Der Täter ließ von seinem Opfer ab und flüchtete in den Keller.

72-Jährige dankt Vater 
und Sohn für die Hilfe
„Ich hörte die Hilfeschreie. Mein Sohn und ich sind ins Haus gerannt. Da kam uns schon meine Nachbarin entgegen, sie war verletzt. Wir riefen sofort die Polizei“, sagte der 56-Jährige zu ÖSTERREICH. Den brutalen Täter fanden die Retter im Rad-Abstellraum. Sie stellten ihn zur Rede, da versuchte der 42-Jährige zu flüchten. Josef S. und sein 28-jähriger Sohn Peter reagierten blitzschnell: Sie liefen hinterher und schafften es, den Brutalo zu überwältigen.

Oma Eva S. wurde ins Spital gebracht, durfte aber wenig später wieder nach Hause. Sie ist ihren Helden dankbar: „Ich bin so froh, dass ihr da wart und mir geholfen habt“, sagte die Pensionistin zu den mutigen Helfern.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten