Bilanz

Klimarettung in OÖ erfolgreich

Teilen

Viereinhalb Jahre ist es her, dass das Programm „Klimarettung des Landes Oberösterreich“ ins Leben gerufen wurde. Eine positive Bilanz.

Die Projektträger Erich Haider mit dem Verkehrs¬ressort, Landesrat Josef Stockinger mit dem Agrarressort und Landesrat Rudi Anschober mit dem Umwelt- und Energieressort präsentieren eine stolze Bilanz für das in der Form europaweit einzigartige Klimaschutzprojekt.

Die Bilanz nach viereinhalb Jahren:
Rund 3.500 Haushalte haben ihre Haushalts-Klimabilanz eingereicht, 246 davon sind besonders klimabewusste Klimapioniere, 1.305 haben die Stufe zum Klimaretter erklommen. Insgesamt setzen 28 Schulen Klimarettungs-Projekte um. 227 Betriebe und 79 Städte und Gemeinden sind Klimarettungspartner.

Vernetzung wichtig
Eine Strategie der Klimarettung ist die Vernetzung der Klimaretter. Für dieses Vorhaben spielen die Städte und Gemeinden, von denen bis dato 79 Klimarettungspartner sind, eine wesentliche Rolle. Gemeinsam mit den lokalen und regionalen Partern können sie maßgeschneiderte Beratungsgebote ausarbeiten und den Haushalten damit Klimaschutzmaßnahmen schmackhaft machen.

Klimaretter werden mit Preisen belohnt
Mit der Veranstaltung „Klimaretter vor den Vorhang“ wurden am 5. September im Rahmen des Oö. Umweltkongress 2006 "KLIMA außer Rand und Band" in Bad Ischl Partner und Projekte der Klimarettung der Öffentlichkeit vorgestellt und Haushalte im Rahmen des Klimabilanz-Gewinnspiels mit attraktiven Preisen belohnt.

Bei der Veranstaltung wurden aus jenen Haushalten, die eine Klimabilanz eingereicht haben, insgesamt zehn Hauptgewinner in den Kategorien Klimapioniere (bis 500 Punkte bei der Haushalts-Klimabilanz), Klimaretter (bis 750 Punkte) und Haushalte über 750 Punkte gezogen. Als Hauptpreis stellte die Klimarettung insgesamt 10.000,- Euro in bar zur Verfügung, die zweckgebunden für Klimaschutzmaßnahmen eingesetzt werden müssen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo