feuer

Keine Verletzten

Nach Ehekrach Mehrfamilienhaus angezündet

Ein 65-jähriger Oberösterreicher drehte nach einem Ehestreit komplett durch und zündete das Haus an. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Nach einem Streit mit seiner Frau hat ein 65-jähriger Oberösterreicher in der Nacht auf Mittwoch einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Ebensee (Bezirk Gmunden) gelegt. Der Mann übergoss seine Matratze mit Benzin und zündete sie an. Dann verließ das Haus, in dem zwölf andere Personen - darunter auch Kleinkinder - schliefen.

Ursprünglich Selbstmord geplant
Nach dem Ehekrach verließ die Frau die Wohnung. Ihr Mann dürfte die Matratze zunächst in der Absicht angezündet haben, sich umzubringen. Dann verließ er aber auch das zweistöckige Haus und ging zum nahe gelegenen Traun-Fluss, ohne sich um die Flammen zu kümmern. Eine dreiviertel Stunde später kehrte er jedoch wieder zurück, um die anderen Hausbewohner zu warnen.

Keine Verletzten
Er weckte einen Nachbarn, der die Feuerwehr verständigte. Die Wohnung des 65-Jährigen wurde komplett zerstört. Den knapp 90 Einsatzkräften gelang es aber, ein Übergreifen der Flammen auf den Rest des Hauses zu verhindern. Verletzt wurde niemand, die Frau des mutmaßlichen Brandstifters erlitt einen Nervenzusammenbruch und musste ins Spital gebracht werden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten