Polizei macht Jagd auf Räuber-Lady

Serien-Täterin

Polizei macht Jagd auf Räuber-Lady

Bisher drei Banküberfälle. Polizei setzt Belohnung aus.

Sie sorgte im August vergangenen Jahres als Räuber-Lady für Schlagzeilen, jetzt sind sich die Beamten ziemlich sicher: Die Frau ist auch für zwei weitere Banküberfälle dringend tatverdächtig. Deswegen wird die Fahndung jetzt wieder verstärkt. Die Exekutive macht in OÖ und Salzburg Jagd und hat sogar eine Belohnung von 1.500 Euro für Hinweise auf die Täterin (059133/ 403333) ausgelobt.

Kein Komplize
Die Serie begann laut Polizei am 18. Dezember 2009 in der Salzburger City: Die 40- bis 60-Jährige ging mit einer Pistole in die Raiffeisenlandesbank in der Linzer Gasse "Geld abheben". Sie konnte mit mehreren Tausend Euro im Getümmel entkommen.

Beim zweiten Mal im April 2010 verließ sie offenbar der Mut: Erst hatte sie eine Hypobank in Kuchl gestürmt, "Überfall" geschrien, dann lief sie auf einmal unverrichteter Dinge davon.

Zuletzt am 27. August: Mit einer schwarzen Perücke maskiert und einer silbernen Pistole im Anschlag betritt die als mollig Beschriebene die Sparkasse in Gmunden, flüchtet mit ihrer Beute zu Fuß. "Die Mutmaßung, es könnte die gleiche Täterin sein, stand gleich im Raum", so LKA-Raubgruppenchef Ferdinand Jung. Jetzt ist man sich so gut wie sicher. Einen Komplizen hatte die Frau offenbar nicht. Sie soll gewellte hellblonde oder graue Haar und auffallend helle Augen haben.

Aus Liebe
Bisher gab es in OÖ vier Räuberinnen – die zuletzt als schönste Bankräuberin Österreichs bekannt gewordene 26-Jährige sitzt seit Februar in Linz auf der Anklagebank. Ihr Motiv: Liebe.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten