Seillauf-Weltrekord-Versuch in Österreich

Auf den Feuerkogel

Seillauf-Weltrekord-Versuch in Österreich

Seiltänzer Freddy Nock (46) balanciert ungesichert in hunderten Meter Höhe.

Bitte nicht nachmachen! Was der Schweizer Seiltänzer Freddy Nock heute am Feuerkogel in Oberösterreich vorhat, ist eindeutig lebensgefährlich.

Normalerweise würde bei so einem Bild die Feuerwehr samt Sprungtuch und Psychologen ausrücken. Ein kleiner Mann steht mit T-Shirt und Turnschuhen auf einem Seil – unter ihm geht es Hunderte Meter in die Tiefe – und er spaziert darauf entlang, als wäre er mitten auf dem Gehsteig. Klingt verrückt, ist es auch.
Erfolgreich gezeigt hat dies jedoch der Seiltänzer Freddy Nock (46) am Samstag auf der Zugspitze in Deutschland.

Rekord ab 12 Uhr
Aber weil dem Artisten, der schon seit seinem vierten Lebensjahr balanciert, ein Weltrekord zu wenig ist, wagt er heute gleich den nächsten. Und zwar in Österreich. Um 12 Uhr wird er auf dem Seil der Feuerkogel-Bahn in Oberösterreich den längsten Seillauf der Welt starten – mit einer Steigung von bis zu 52,5 (!) Prozent. Vorstellen kann man sich das eigentlich gar nicht. Nock selbst sagt dazu nur: „Der Feuerkogel ist sehr herausfordernd, weil es so steil ist und weil ich ja nicht weiß, ob vielleicht der Wind geht oder mir die Luft ausgeht“, so der quirlige Künstler zu ÖSTERREICH.

Diashow:

Insgesamt drei Monate hat er sich auf diesen Rekord vorbereitet: „Ich habe zu Hause ein Seil in neun Meter Höhe gespannt, da habe ich trainiert, aber die Bergstation dort ist halt auf 1.584 Metern – das ist für die Lungen schon anders.“ Sollte er den Weltrekord heute schaffen, ist der Artist, der sich mit solch wagemutigen Aktionen übrigens sogar sein Leben finanzieren kann, einen kleinen Schritt weiter in seiner Rekordreihe. Denn sein Ziel heißt: „Sieben Rekorde in sieben Tagen.“

Natürlich kann man bei dem spektakulären Rekordversuch dabei sein. Alle Infos unter www.feuerkogel.net.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten