Tschechische Taucher im Atterse ertrunken

Tödlicher Unfall

Tschechische Taucher im Atterse ertrunken

Die beiden Männer waren bei der unfallträchtigen "Schwarzen  Brücke" unterwegs.

 Zwei tschechische Taucher sind Sonntagnachmittag im Attersee bei Unterach im Bezirk Vöcklabruck tödlich verunglückt. Die beiden Hobbysportler im Alter von 22 und 34 Jahren hatten einen Tauchgang bei der sogenannten Schwarzen Brücke unternommen. In diesem Bereich des Sees war es in den vergangenen Jahren immer wieder zu schweren, auch tödlichen Unfällen gekommen. Das teilte die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Montag mit.

   Die zwei Männer waren gegen 15.40 Uhr abgetaucht. In einer Tiefe von rund 35 Metern bekamen sie aus vorerst ungeklärter Ursache Probleme und ertranken. Tauchkollegen machten sich auf die Suche nach ihnen. Sie fanden den 34-Jährigen und brachten den reglosen Körper ans Ufer. Wiederbelebungsversuche waren allerdings erfolglos. Der 22-Jährige blieb zunächst verschwunden. Erst gegen 21.45 Uhr wurde seine Leiche von Tauchern des Sondereinsatzkommandos Cobra, der Wasserrettung und der Feuerwehr geborgen. Die Ermittlungen zur Unfallursache waren waren am Montag noch im Laufen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten