Höllengebirge

Vermisster Tscheche abgereist

Teilen

Zu einer unnötigen Suchaktion nach einem vermissten Tschechen sind zahlreiche Helfer von Bergrettung und Alpinpolizei am Freitag am Hochlecken ausgerückt.

Wie sich erst während des Einsatzes herausstellte, war der Gesuchte wohlbehalten im Tal angekommen und bereits abgereist. Der 43-Jährige gehörte einer 24-köpfigen, tschechischen Reisegruppe an, die Donnerstag früh zu einer Wanderung auf den Hochlecken im Höllengebirge zwischen Traunsee und Attersee aufbrach.

Er verfügt über eine gute körperliche Kondition. Deshalb ging er voraus und wurde ab diesem Zeitpunkt von seinen Begleitern nicht gesehen worden. Als er Donnerstagabend nicht am vereinbarten Treffpunkt erschien, schlug der Reiseleiter Alarm. Noch in den Nachstunden wurde von elf Männern der Bergrettung eine Suchaktion gestartet.

Freitag früh rückten 30 Helfer zu einer weiteren Suchaktion aus. Eines der Teams entdeckte einen Eintrag des Tschechen im Gipfelbuch. Dadurch konnte das abzusuchende Gebiet etwas eingeschränkt werden. Nach einigen Stunden kam der erlösende Funkspruch an alle Einsatzkräfte: Der Mann ist gefunden. Er war jedoch nicht mehr am Hochlecken, sondern nach seinem Alleingang nach Tschechien heimgefahren

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten