Wütender Vater attackierte Kontrollor

Linz

Wütender Vater attackierte Kontrollor

Sohn sollte Strafe zahlen, obwohl er Fahrausweis bei sich hatte.

Ein wütender Vater hat einen Fahrscheinkontrollor der Linzer Straßenbahn am Donnerstag attackiert und verletzt. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Freitag in einer Aussendung. Dabei brach sich auch der Aggressor einen Daumen.

Kontrollore hatten einen 15-Jährigen ohne Fahrschein angetroffen. Der junge Mann ging in die nahegelegene elterliche Wohnung, um den vermeintlich dort vergessenen Fahrausweis zu holen. Seinen Rucksack ließ er bei den Kontrollorganen zurück. Doch daheim konnte der junge Mann seinen Ausweis nicht finden. Gemeinsam mit seinem 42-jährigen Vater kehrte er zur Haltestelle zurück. Der Ausweis wurde dann doch im Rucksack gefunden.

Trotzdem gab einer der Kontrollore dem 15-Jährigen einen Zahlschein. Da sah der Vater rot und würgte den Straßenbahnkontrollor. Dieser wurde dabei leicht verletzt, der 42-Jährige brach sich den linken Daumen. Die Polizei brachte ihn zuerst zur medizinischen Versorgung und nahm ihn anschließend zur Befragung mit.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten