Zugunglück wegen menschlichen Versagens

"Geisterzug" entgleist

Zugunglück wegen menschlichen Versagens

Teilen

Nach zwei Zugunfällen – ÖBB-Mitarbeiter in Oberösterreich suspendiert.

Im Fall des gestern entgleisten Güterzugs in Friedburg-Lengau in Oberösterreich ist ein Verschubmitarbeiter der ÖBB mittlerweile suspendiert worden. Der Mann habe erklärt, dass er den Hemmschuh nicht gelegt hat, sagte ÖBB-Sprecher Karl Leitner zur APA. Mit diesem Keil werden Waggons nach dem Abkoppeln gesichert.

 

Aufgrund der Angaben: Menschliches Versagen

Aufgrund der Angaben des Mitarbeiters gehen die ÖBB von menschlichem Versagen als Unfallursache aus. Die Suspendierung sei zunächst bis zum Abschluss der Untersuchungen ausgesprochen worden, sagte Leitner.

Der vom Unfall betroffene Streckenabschnitt der Mattigtalbahn bleibt bis Donnerstag nächster Woche gesperrt. Es wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Der Schaden, der durch die Entgleisung der vier herrenlosen Waggons entstanden ist, wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo