wald

Bez. Klagenfurt-Land

Pensionist bei Waldarbeiten gestorben

Teilen

Gespanntes Seil riss und schleuderte den Mann meterweit weg.

Ein 76 Jahre alter Kärntner ist am Freitag bei Arbeiten in seinem Wald in Keutschach (Bezirk Klagenfurt-Land) tödlich verunglückt. Ein Seil riss und traf den Mann am Kopf. Der Pensionist war mit seinem 16-jährigen Enkel in steilem Gelände mit Schlägerungen und Holzbringungsarbeiten beschäftigt. Für die Bringung der geschlägerten Stämme wurde ein drei Zentimeter starkes Hanfseil verwendet, das vom Traktor aus über mehrere Umlenkrollen lief.

Plötzlich riss das unter Spannung stehende Seil, der 76-Jährige, der direkt neben einer Umlenkrolle stand, hatte keine Chance mehr auszuweichen. Er wurde mehrere Meter weggeschleudert und dürfte sofort tot gewesen sein.

Der Enkel hatte den Unfall aus etwa 20 Meter Entfernung beobachtet. Er alarmierte sofort die Rettung und versuchte, seinen Großvater zu reanimieren. Ein Notarzt wurde vom Rettungshubschrauber in das unwegsame Gelände abgeseilt. Er konnte jedoch nur noch den Tod des Pensionisten feststellen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo