Cargolux

Aufregung in Schwechat

Pilot brach zusammen: Boeing-Notlandung in Wien

Artikel teilen

Während eines Fluges von Luxemburg nach Dubai kippte der Kapitän um.

Der Cargolux-Flug CV-856 war von Luxemburg nach Dubai unterwegs, als plötzlich der Pilot im Cockpit zusammenbrach. Daraufhin musste die Boeing-747 in Wien Schwechat notgelandet werden.

Schon kurz nach dem Start habe der Pilot über Schmerzen im linken Teil des Oberkörpers geklagt, berichtet die Flugseite "Aviation Herald". Als sich der Zustand des Kapitäns über Ungarn drastisch verschlechterte, beschloss die Crew, den Jet nach Luxemburg zurückzufliegen. Doch dann brach der Mann im Cockpit zusammen.

Der erste Offizier setzte daraufhin einen Notruf ab und besorgte sich eine Lande-Erlaubnis am Flughafen Wien-Schwechat. Der Co-Pilot schaffte es, den riesigen Fracht-Jet schließlich zu landen, vor Ort warteten bereits Rettungskräfte, die den erkrankten Piloten in ein Krankenhaus brachten. Der Mann soll während des Flugs einen Schlaganfall erlitten haben.

Jet abgeschleppt

Da der erste Offizier jedoch kein Jumbo-Fahrtraining absolviert hatte, konnte er die Boeing-747 nicht auf den Abstellplatz lenken. Das Flugzeug musste deshalb mit einem Abschleppwagen zum Terminal gezogen werden. Nach neun Stunden Wartezeit konnte der Frachtflug mit einer neuen Crew erneut Richtung Dubai starten. Der Pilot sei derzeit außer Lebensgefahr.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo