Polizei hob Drogen- und Waffenarsenal aus
Polizei hob Drogen- und Waffenarsenal aus

Nach Entlassung weiter gedealt

Polizei hob Drogen- und Waffenarsenal aus

Ein Kärntner soll in den vergangenen beiden Jahren 3,1 Kilo Heroin verkauft haben.

Einem Drogendealer (20) aus Feldkirchen, den die Ermittler schon länger im Visier hatten, wurde am 17. Jänner schon zum zweiten Mal das Handwerk gelegt.

Bereits Anfang 2015 wurden in seiner Wohnung Drogen und verbotene Waffen wie eine abgesägte Schrotflinte und CO2-Waffen, mit denen er achtmal auf Pkws gefeuert haben soll, sichergestellt. Der Dealer wurde in U-Haft genommen, unter Auflagen aber freigelassen. Auf freiem Fuß, dealte er weiter und stockte seinen Kundenkreis auf 80 Personen auf.

Verbotene Waffen und Drogen um 155.000 Euro

Insgesamt soll der Kärntner 3,1 Kilo Heroin im Wert von 155.000 Euro verkauft haben. Bei acht weiteren Hausdurchsuchungen wurden noch zwei Dealer (24, 23) und Dutzende Konsumenten ausgeforscht. Es gilt die Unschuldsvermutung.

„Kärnten wird derzeit mit Suchtgift aus dem Ausland überschwemmt“, sagen die Drogenexperten. Sechs Drogentote in diesem Jahr untermauern die Einsachätzung und stellen zugleich einen traurigen Rekord dar.

Zuletzt starb Mittwoch ein 28-Jähriger in Feldkirchen an einem Medikamentenmix.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten